Goldi Aktuell

Goldi Heute

Red Bull 400

2011 hat Andi Goldberger erstmals beim Red Bull 400 am Kulm teilgenommen. Da wo normalerweise die Skiflieger hinuntersegeln, galt es über die härtesten 400 Laufmeter der Welt die Flugschanze im Sturm zu erobern. Der Oberösterreicher belegte am Ende Rang 40. „Das war ein super Event, das es den Menschen auch einmal ermöglichte auf den Kulm zu kommen. Ich habe die Strecke unterschätzt und bin an meine körperlichen Grenzen gestoßen. Es ist zwar technisch schwieriger hinunter zu springen, aber definitiv viel anstrengender hinauf zu laufen.“

Red Bull Dolomitenmann

Der Red Bull Dolomitenmann lockt jedes Jahr die Härtesten unter der Sonne nach Lienz. Im Teambewerb muss in den Disziplinen Berglauf, Paragleiten, Kajak und Moutainbike die wilde Natur der Dolomiten bezwungen werden. Andreas Goldberger war schon mehrmals als Bergläufer für das Team Wings for Life am Start, die beste Platzierung war bisher Rang 28 von 117 Teams: „Ein wirklich unglaublich harter Wettkampf. Jedes Mal frage ich mich während dem Wettkampf, warum ich mir das antue, fast 2.000 Höhenmeter im sehr steilen Gelände. Aber wenn man im Ziel ist, lässt dieses großartige Gefühl die Strapazen vergessen. Der Teamcharakter, die Kulisse der Lienzer Dolomiten und die viele Zuschauer machen den Red Bull Dolomitenmann zu einmaligen Veranstaltung.“

Salzkammergut Trophy

Auch am Fahrrad macht der Überflieger eine gute Figur. Trotz eines schmerzhaften Abwurfes sitzt Andi Goldberger mittlerweile wieder regelmäßig im Sattel: „Nach meinem Sturz und der daraus resultierenden Verletzung (Kniescheibenbruch) musste ich 2010 aufgeben. 2011 war ich aber wieder dabei und habe die 120 Kilometer und fast 4.000 Höhenmeter in 6:18 Stunden bewältigt. Es ist ein tolles Erlebnis in einer so schönen Gegend Österreichs zu biken.“

Arctic Circle Race

„Das war bis jetzt das Wildeste, das ich jemals gemacht habe! Drei Tage mit Selbstverpflegung und Zelten im ewigen Eis von Grönland – eine Wahnsinns-Herausforderung und gleichzeitig ein einmaliges Erlebnis. Von 120 Startern habe ich Platz 13 erreicht.

Wasalauf

„Der Wasalauf gilt als das legendärste Langlaufrennen der Welt. Da musste ich natürlich unbedingt dabei sein! 90 Kilometer Langlauf, am Ende erreichte ich Platz 2.248 von etwa 15.000 Startern.“